Shamal

Weltumseglung

Beautiful New Zealand

Jetzt sind wir schon ├╝ber einen Monat in Neuseeland und was wir bis jetzt gesehen haben gef├Ąllt uns sehr. Wir haben ein Auto gekauft, ist ein Import aus Japan und sieht aus wie neu und wir k├Ânnen es zum Fixpreis wieder zur├╝ck verkaufen. Wir haben es so ausgestattet das wir Notfall campieren k├Ânnen.

Unser erster Ausflug f├╝hrt uns quer ├╝ber die Insel an die Nordwestk├╝ste nach Omapere wo wir den Waipoua Forest Park mit den Kauri-Riesen besuchen. Einer davon ist Tane Mahuta, er wird Gott der W├Ąlder genannt und ist 51.5 m hoch, hat einen Stammumfang von 13.8 m, ein Volumen von 244.5 m/3 und ist gesch├Ątzte 1500 Jahre alt. Beim Anblick dieses Giganten f├╝hlt man sich klein und verg├Ąnglich. Leider wurde der gr├Âsste Teil des immergr├╝nen Araukarien Gew├Ąchs innert 100 Jahren abgeholzt und wo fr├╝her Wald war ist heute Farmland. Es muss jetzt alles unternommen werden das die Gattung nicht ausstirbt. Das geht so weit das man die Schuhe desinfizieren muss bevor man den Park betreten kann. Die Landschaft besticht durch sattes Gr├╝n, h├╝glige Schaf- und Rinderweiden, pr├Ąchtig bl├╝hende Pflanzen, weiten Sandd├╝nen, Str├Ąnden und einer K├╝ste mit hohen brechenden Wellen.

Wir besuchten wir eine Landwirtschaftsmesse in Kerikeri, herausgeputzte K├╝he und K├Ąlber, m├Ąchtige Stiere, Ziegen, Schafe, Pferde Ponys, Kaninchen H├╝hner und anders Gefieder wurde zur Schau gestellt. Im Gespr├Ąch mit einem Insider haben wir erfahren das die Schwarz/Braunen f├╝r Milch und Fleisch genutzt werden k├Ânnen, wogegen die Braunen nur zur Milchproduktion taugen. Die Milchproduktion ist ein grosser Exportschlager, die Milch geht pulverisiert zum grossen Teil nach China. Der Genuss von K├Ąse ist leider hier noch nicht so verbreitet und darum gibt es auch nur paar wenige gute K├Ąsesorten die zum guten Neuseel├Ąndischen Wein passen.

 

 

Leider reicht es im Moment wegen den Arbeiten an der Shamal nur zu Tagesausfl├╝gen in die nahe Umgebung der Bay of Island, Paihia, Russel und andere historische Orte der zweihundertj├Ąhrigen Besiedlungsgeschichte durch die Weissen. Zum Gl├╝ck sind wir in einer sch├Ânen modernen Marina mit guter Infrastruktur die das Arbeiten erleichtern. Die Leute sind nett und kompetent, leider sind wir vor den grossen Ferien ├╝ber Weihnachten nicht die einzigen die mit einem Auftrag drohen.

 

Es ist jetzt Fr├╝hling und wir geniessen die feinen Kernenlosen Orangen, Mandarinen, Kiwi, Erdbeeren, Spargeln und frische Kr├Ąuter, den Anblick der in allen Farben bl├╝henden Pflanzen und horchen dem Gezwitscher die nur hier vorkommenden V├Âgel. Der jetzt schon tiefrot bl├╝hende Christmas Tree verspricht einen sch├Ânen Sommer.

 

Es ist ungewohnt im Fr├╝hsommer an Weihnachten zu denken, wir haben in der Schweiz ab dem 16.12 noch gen├╝gend Zeit uns einzustimmen und freuen uns Euch wieder zu sehen. Am 28.01.2018 geht es wieder zur├╝ck nach Neuseeland. Wir w├╝nschen Euch allen eine Lichtvolle nach Mail├Ąnderli, Zimtsternen und Brunzli duftende Adventszeit.